Was hält ein Gedicht zusammen?

Seit 2012 ent­wi­ckelt sich die Thü­rin­ger Lese­rei­he für zeit­ge­nös­si­sche Dich­tung: »Die Gunst des Augen­blicks«. Grund genug zur Freu­de und Anlass zur Ver­ge­gen­wär­ti­gung des­sen, was in den ers­ten fünf Jah­ren in Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Rudol­stadt und Wei­mar gele­sen und – im gemein­sa­men Gespräch – dis­ku­tiert wurde.

Unter der Leit­fra­ge »Was hält ein Gedicht zusam­men?« ver­eint die Antho­lo­gie  Gedich­te, poe­to­lo­gi­sche Refle­xio­nen und lite­ra­tur­kri­ti­sche Essays von Johan­na Boh­ley, Ann Cot­ten, Danie­la Danz, Elke Erb, Ger­hard Falk­ner, Glo­ria Frei­tag, Wolf­ram Mal­te Fues, Boris Hoge-Ben­te­ler, Hel­mut Hühn, Nan­cy Hün­ger, Wulf Kirs­ten, Bär­bel Kläss­ner, Bar­ba­ra Köh­ler, Gui­do Naschert, Peter Neu­mann, Stef­fen Popp, Mari­on Posch­mann, Moni­ka Rinck, Sil­ke Scheu­er­mann, Sabi­ne Scho, Maria Schub­arth, Lutz Sei­ler, Mir­jam Sprin­ger, Ulf Stol­ter­foht, Mar­tin Straub, Hans Thill, Jan Wag­ner, Peter Water­house, Ron Wink­ler und Ulja­na Wolf.

Der in klei­ner Auf­la­ge exklu­siv gedruck­te und von Cata­li­na Giral­do Vélez biblio­phil gestal­te­te Band kann in Schil­lers Gar­ten­haus in Jena, bei der Lite­ra­ri­sche Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V. in Wei­mar und im Kul­tur : Haus Dacheröden in Erfurt erwor­ben werden.

Was hält ein Gedicht zusam­men? Ein­bli­cke in Werk­stät­ten der Gegen­warts­ly­rik. Die Gunst des Augen­blicks, 2012–2017. Hrsg. von Hel­mut Hühn, Nan­cy Hün­ger und Gui­do Naschert. Mit Autoren­por­träts von Dirk Ski­ba und Illus­tra­tio­nen von Ana María Val­le­jo. Wei­mar 2018 (216 S.).

Lese­pro­be