Aufsätze

Dem­nächst

[Zusam­men mit Mar­tin Mul­sow:] Geheim­bün­de und radi­ka­ler Kan­tia­nis­mus. Unbe­rück­sich­tig­te Dis­kus­si­ons­zu­sam­men­hän­ge und Kon­stel­la­tio­nen im Umkreis der klas­si­schen deut­schen Phi­lo­so­phie. In: Selbst­be­wusst­sein. Die­ter Hen­rich und die Hei­del­ber­ger Schu­le. Hrsg. von Man­fred Frank und Jan Kun­eš. Ber­lin: Springer/Metzler (ersch. Novem­ber 2021)

Radi­ka­ler Kantianismus

Fried­rich Carl For­berg. Zur Cha­rak­te­ris­tik von Leben und Werk. In: Fried­rich Carl For­berg: Phi­lo­so­phi­sche Schrif­ten. Hrsg. von Gui­do Naschert. Pader­born: Schö­ningh 2021, Bd. 2, S. XVXXXVI.

Sexu­al­ethi­scher Skep­ti­zis­mus um 1800. Fried­rich Carl For­bergs Edi­ti­on des Herm­aphro­di­tus von Anto­nio Bec­ca­del­li im Kon­text. In: Deut­sche Por­no­gra­phie in der Auf­klä­rung. Hrsg. von Dirk Sang­meis­ter und Mar­tin Mul­sow. Göt­tin­gen: Wall­stein 2018, S. 589–620.

Karl Leon­hard Rein­holds Wei­ma­rer Jah­re, 1784–1787. In: Umwe­ge. Annä­he­run­gen an Imma­nu­el Kant in Wien, in Öster­reich und in Ost­eu­ro­pa. Hrsg. von Vio­let­ta Wai­bel. Göt­tin­gen: Vien­na UP/V&R uni­press 2015, S. 181–184.

Rein­hold und die Kant-Rezep­ti­on im Kla­gen­fur­ter Her­bert-Kreis. In: Umwe­ge, S. 217–222.

Netz­werk­bil­dung und Ideenzir­ku­la­ti­on. Johann Ben­ja­min Erhards Rei­sen durch das Euro­pa der fran­zö­si­schen Revo­lu­ti­on [mit 2 Kar­ten]. In: Kri­mi­nel­le – Frei­den­ker – Alche­mis­ten. Räu­me des Unter­grunds in der Frü­hen Neu­zeit. Hrsg. von Mar­tin Mul­sow. Wien, Köln, Wei­mar: Böhlau 2014, S. 503–553.

Mit mir machst Du, o Rom, kein Glück‹. Johann Bap­tist Schads Klos­ter­ro­ma­ne und ihre Reli­gi­ons­phi­lo­so­phie. In: Sub­ver­si­ve Lite­ra­tur. Erfur­ter Autoren und Ver­la­ge im Zeit­al­ter der Fran­zö­si­schen Revo­lu­ti­on (1780–1806). Hrsg. von Dirk Sang­meis­ter und Mar­tin Mul­sow. Göttin­gen: Wall­stein 2014, S. 395–434.

Fich­tes Jena­er Ver­le­ger. Fried­rich Karl For­bergs Kom­pa­gnie mit Chris­ti­an Ernst Gab­ler und das schwie­ri­ge Geschäft mit der Revo­lu­ti­on. In: Geheim­li­te­ra­tur und Geheim­buch­han­del in Euro­pa im 18. Jahr­hun­dert. Hrsg. von Chris­ti­ne Haug, Fran­zis­ka May­er und Win­fried Schrö­der. Wies­ba­den: Harr­as­so­witz 2011, S. 127–155 (Wol­fen­büt­te­ler Schrif­ten zur Geschich­te des Buch­we­sens, 26).

Phi­lo­so­phi­sche Frühromantik

Fried­rich Schle­gels Kant-Rezep­ti­on wäh­rend sei­ner Wie­ner Zeit. In: Umwe­ge. Annä­he­run­gen an Imma­nu­el Kant in Wien, in Öster­reich und in Ost­eu­ro­pa. Hrsg. von Vio­let­ta Wai­bel. Göt­tin­gen: Vien­na UP/V&R uni­press 2015, S. 427–431.

The Pro­blem of Anti­no­my and its Prac­ti­cal Dimen­si­on in Ear­ly Roman­tic Dialec­tic. In: Dialec­tic and Para­dox. Con­fi­gu­ra­ti­ons of the Third in Moder­ni­ty. Hrsg. von Ian Coo­per und Ber­nard Malk­mus. Oxford [u. a.]: Lang 2013, S. 127–139.

Klas­sisch leben‹. Fried­rich Schle­gels Geschich­te der Poe­sie der Grie­chen und Römer (1798) im Kon­text von klas­si­scher Alter­tums­wis­sen­schaft und kri­ti­scher Phi­lo­so­phie­his­to­rie. In: Kunst und Wis­sen­schaft um 1800. Hrsg. von Tho­mas Lan­ge und Harald Neu­mey­er. Würz­burg: Königshau­sen & Neu­mann 2000, S. 179–198.

August Lud­wig Hül­sens ers­ter Bei­trag zur phi­lo­so­phi­schen Früh­ro­man­tik. In: Athe­nä­um. Jahr­buch für Roman­tik 8 (1998), S. 111–135.

Fried­rich Schle­gel über Wech­sel­er­weis und Iro­nie (Teil 2). Anhang: Fried­rich Schle­gels Schrif­ten und Stu­di­en der Jah­re 1796/97 (Aus­wahl). In: Athe­nä­um. Jahr­buch für Roman­tik 7 (1997), S. 9–34.

Fried­rich Schle­gel über Wech­sel­er­weis und Iro­nie (Teil 1). In: Athe­nä­um. Jahr­buch für Roman­tik 6. Hrsg. von Ernst Beh­ler, Man­fred Frank, Jochen Hörisch und Gün­ter Oes­ter­le. Pader­born, Mün­chen, Wien, Zürich: Schö­ningh 1996, S. 47–90.

Online-Publi­ka­tio­nen

Hanns Cibul­ka: Thü­rin­ger Tage­bü­cher. In: Lite­ra­tur­Land Thü­rin­gen / »Gele­sen & Wiederge­lesen«. Hrsg. vom Thü­rin­ger Lite­ra­tur­rat e. V. (ver­öf­fent­licht am 25.03.2017).

Stra­te­gien des Ver­zichts. Eine Erin­ne­rung an die ideen­ge­schicht­li­chen Stu­di­en Anne­lie­se Mai­ers (1905 – 1971) (ver­öf­fent­licht am 25.06.2017).

Gesamt­ver­zeich­nis