Was hält ein Gedicht zusammen?

Seit 2012 ent­wi­ckelt sich die Thü­rin­ger Lese­rei­he für zeit­ge­nös­si­sche Dich­tung: »Die Gunst des Augen­blicks«. Grund genug zur Freu­de und Anlass zur Ver­ge­gen­wär­ti­gung des­sen, was in den ers­ten fünf Jah­ren in Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Rudol­stadt und Wei­mar gele­sen und – im gemein­sa­men Gespräch – dis­ku­tiert wur­de. Unter der Leit­fra­ge »Was hält ein Gedicht zusam­men?« ver­eint die…

Weiterlesen →

Theresia Prammer liest Pasolini

Als Film­re­gis­seur, Roman­cier und Kul­tur­kri­ti­ker ist Pier Pao­lo Paso­li­ni (1922–1975) vie­len bekannt, als Lyri­ker hin­ge­gen bleibt er zu ent­de­cken. Nur eine Aus­wahl sei­ner Gedich­te liegt in deut­scher Spra­che vor. Ein neu­er Band von The­re­sia Pram­mer will dies ändern. Seit vie­len Jah­ren beschäf­tigt sich die Öster­rei­che­rin mit Paso­li­nis lite­ra­ri­schem Werk. Pram­mer zählt zu den wich­tigs­ten Übersetzerinnen…

Weiterlesen →

Unsere Heimat ist der Wind

Unse­re Hei­mat ist der Wind – eine Rei­se in Kurz­fil­men Die vom Poe­try­film­ka­nal kura­tier­te Aus­wahl inter­na­tio­na­ler Poe­try­fil­me zeigt Moment­auf­nah­men einer Welt im Umbruch. Es ver­bin­det sie das Lebens­ge­fühl der Migra­ti­on: Men­schen zwi­schen Tra­di­ti­on und Moder­ne, an staat­li­chen Gren­zen ein­ge­schlos­se­ne Flücht­lin­ge, die unend­li­che Bewe­gung des Lebens in den Metro­po­len. Zu hören sind Gedich­te u. a. von…

Weiterlesen →

Unterwegs in Kolumbien. Eine Lesung mit Alexandra Endres

»Das Gedächt­nis des Her­zens löscht die bösen Erin­ne­run­gen und spei­chert die guten, und dank die­ser Gabe sind wir dazu in der Lage, die Ver­gan­gen­heit hin­ter uns zu las­sen.« Gabri­el Gar­cía Már­quez Don­ners­tag, 30. Novem­ber, 19:30 Uhr Stadt­bü­che­rei / Gewöl­be­kel­ler Steu­ben­stra­ße 1 99423 Wei­mar Mode­ra­ti­on: Gui­do Naschert Wer an Kolum­bi­en denkt, denkt an Dro­gen und Krieg. Aber Kolumbien…

Weiterlesen →

Sprechkonzert mit Gerhard Rühm und Monika Lichtenfeld in Erfurt

»Ein Kom­po­nist ist er gewor­den, mit allen Tex­ten gewa­schen; ein Dich­ter ist er gewor­den, mit allen Ohren bli­ckend und Hän­den fin­dend; ein bil­den­der Künst­ler ist er gewor­den mit eige­nen Kla­via­tu­ren. Ein Fil­me­ma­cher, ein Wie­der­ent­de­cker, ein Dis­kurs­er­fin­der, ein Essay­ist, ein Wis­sen­schaft­ler im Erfor­schen des­sen, was er da tut, ist Ger­hard Rühm eben­falls gewor­den.« (Micha­el Lentz, FAZ)…

Weiterlesen →

Poetryfilm Magazin : Ausgabe 03

Soeben erschie­nen! Die drit­te Aus­ga­be des »Poe­try­film Maga­zins« mit dem The­men­schwer­punkt Typo­gra­fie und Schrift­film Das Maga­zin ent­hält Bei­trä­ge in deut­scher und eng­li­scher Spra­che. Eine gedruck­te Aus­ga­be kann bei der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V. in Wei­mar bestellt wer­den. Unser Dank geht an alle Beiträger*innen: ott­a­ras, Haus für Poe­sie, Tho­mas Wohl­fahrt, Chris­ti­ne Sten­z­er, Susan­ne Wie­gner, Tom Kony­ves, Sarah Trem­lett, Tho­mas Zan­de­gia­co­mo Del Bel,…

Weiterlesen →

Lesung mit Norbert Hummelt in Erfurt

»Nor­bert Hum­melt schreibt nicht von dem, was er sieht, son­dern von dem, was ihn berührt. Das reicht in tie­fe Schich­ten.« (Deutsch­land­funk) Nor­bert Hum­melt, gebo­ren 1962 in Neuss am Rhein, stu­dier­te Anglis­tik und Ger­ma­nis­tik in Köln. Ers­te lite­ra­ri­sche Tex­te ent­stan­den seit 1984, ers­te Gedich­te seit 1986. Seit 1984 war er für ver­schie­de­ne Zei­tun­gen und Rund­funk­an­stal­ten journalistisch…

Weiterlesen →