Aktuelles Termine

Unsere Heimat ist der Wind

VIVA LA POESIA – Weimar feiert am 24. März den UNESCO-Welt­tag der Poe­sie mit ein­er lan­gen Nacht im Kulis­senhaus (ehe­ma­liges Bauhaus-Muse­um) am The­ater­platz


Unsere Heimat ist der Wind – eine Reise in Kurz­fil­men

Die vom Poet­ry­filmkanal kuratierte Auswahl inter­na­tionaler Poet­ry­filme zeigt Momen­tauf­nah­men ein­er Welt im Umbruch. Es verbindet sie das Lebens­ge­fühl der Migra­tion : Men­schen zwis­chen Tra­di­tion und Mod­erne, an staatlichen Gren­zen eingeschlossene Flüchtlinge, die unendliche Bewe­gung des Lebens in den Metropolen. Zu hören sind Gedichte u. a. von Jorge Luis Borges, W. H. Auden und Hilde Domin.

F I L M A U S W A H L

Arte Poet­i­ca. Regie : Neels Castil­lon, Text : Jorge Luis Borges. Frankre­ich 2012, 3 min

Refugees Blues. Regie : Tris­tan Daws, Stephan Bookas. Text : W. H. Auden. Eng­land 2016, 6 min

Hind’s Dream. Regie u. Text : Suzan­nah Mirghani. Vere­inigte Ara­bis­che Emi­rate 2014, 9 min

A Vagabond Wind. Regie : Ena­m­ul Haque Khan. Text : Sadi Taif. Banglade­sch 2017, 9:41 min

Hail the Bod­hisatt­va of Col­lect­ed Junk. Regie : Ye Mimi. Text : Yin Ni. Tai­wan 2015, 6:15 min

Fifth Avenue. Regie : Sofi­an Khan. Text : Hasan Mujta­ba. Pak­istan, USA 2015, 3:47 min

Leer­stelle. Ani­ma­tion : Urte Zintler. Text : Hilde Domin. D 2016, 4 min.


A U S F Ü H R L I C H E S P R O G R A M M

VIVA LA POESIAEine Tag-Nacht-Ver­anstal­tung zum Welt­tag der Poe­sie 

»Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht«
15.00-16.00 Uhr
100 neue Kindergedichte, ver­fasst von der Crème de la Crème zeit­genös­sis­ch­er Lyrik­er, ent­führen in die Klang­welt der Poe­sie. Sie laden ein zu ver­rück­ten Sprach­spie­len und öff­nen Räume für Kreativ­ität und Fan­tasie, in denen man die Welt auf den Kopf stellen oder sie auch mal ganz neu erfind­en kann. Eine Fam­i­lien­ver­anstal­tung mit dem Her­aus­ge­ber der neuen Lyrik-Antholo­gie Uwe-Michael Gutzschhahn und der Illus­tra­torin Sabine Kranz.
Ein­tritt : 3 €, Kinder frei

Poe­sia-Poe­sie-поэзия-Poet­ry
17.00 – 23.00 Uhr
Lesun­gen, Gespräche, Filme und Musik
Mod­er­a­tion : AIDA (Andreas in der Au)
Ein­tritt : 10 / 7 / 1 € WP, Teil­nehmer an der Bürg­er­lesung haben mit jew­eils einem Gast freien Ein­tritt

»Die Mut­ter­sprachen der Poe­sie«
17.00 – 18.30 Uhr
Gedichte auf Deutsch, Englisch, Ital­ienisch, Rus­sisch und Spanisch Lesung und Gespräch u.a. mit Edoar­do Costadu­ra, Chris­tine Fis­ch­er, Wulf Kirsten und Christoph Schmitz-Schole­mann, mod­eriert von Frank Simon-Ritz

Nora Gom­ringer Solo
19.00 – 20.30 Uhr
Nora Gom­ringer hat sieben Lyrik­bände vorgelegt und schreibt für Rund­funk und Feuil­leton. Fürs Goethe Insti­tut und Pro Hel­ve­tia reist sie um die (Literatur-)Welt. Die inter­na­tion­al gefragte Poet­ik­dozentin, Stipen­di­atin und Lit­er­atur­preisträgerin (u. a. Bach­man­npreis) stellt ihre »Trilo­gie der Ober­flächen und Unsicht­barkeit­en« (Mon­ster Poems, Mor­bus, Mod­en) vor.

Mein Lieblings­gedicht – Weimar­er Bürg­er und Gäste ver­schieden­er Nation­al­itäten lesen
21.00 – 21.45 Uhr
Eine Auss­chrei­bung wird geson­dert unter www.lesarten-weimar.de veröf­fentlicht. Teil­nahme nur mit Anmel­dung bis zum 15. März an Angela.Egli-Schmidt@stadtweimar.de .

Unsere Heimat ist der Wind – eine Reise in Poe­siefilmen
22.00 – 22.45 Uhr
Die Auswahl inter­na­tionaler Poet­ry­filme zeigt Momen­tauf­nah­men ein­er Welt im Umbruch. Es verbindet sie das Lebens­ge­fühl der Migra­tion : Men­schen zwis­chen Tra­di­tion und Mod­erne, an staatlichen Gren­zen eingeschlossene Flüchtlinge, die unendliche Bewe­gung des Lebens in den Metropolen. Zu hören sind Gedichte u. a. von Jorge Luis Borges, W. H. Auden und Hilde Domin.


Eine Ver­anstal­tung der Kul­tur­di­rek­tion Weimar in Zusam­me­nar­beit mit der Lit­er­arischen Gesellschaft Thürin­gen e. V., des Thüringer Lit­er­atur­rats und der Uni­ver­sitäts­bib­lio­thek Weimar.

21. Weimar­er Lesarten-Fes­ti­val