Aktuelles

Lesung mit Kerstin Hensel in Erfurt

»Ker­stin Hensels neuer Gedicht­band Schleud­er­fig­ur ist wohltuend unprä­ten­tiös und unsen­ti­men­tal. Nie schlägt sie einen falschen hohen lyrischen Ton an. Statt dessen spielt sie auf sämtlichen ihr zur Ver­fü­gung ste­hen­den poet­is­chen Reg­is­tern. Ob verzweifelt-nüchtern, berliner­isch schn­od­drig, frech und ver­spielt, ob pointiert oder lakonisch : Ker­stin Hensel bleibt immer authen­tisch.« (Michaela Schmitz / DLF

Ker­stin Hensel, 1961 in Karl-Marx-Stadt geboren, studierte am Insti­tut für Lit­er­atur in Leipzig ; im Anschluss arbeit­ete sie als dra­matur­gis­che Mitar­bei­t­erin am Leipziger The­ater und ist seit 1988 freiberu­flich als Schrift­stel­lerin tätig. Seit 2001 nimmt sie eine Pro­fes­sur für Deutsche Verssprache und Vers­geschichte an der Hochschule für Schaus­pielkun­st Ernst Busch Berlin wahr. Seit 2013 ist sie Mit­glied und Vizedi­rek­torin der Abteilung Lit­er­atur der Akademie der Kün­ste Berlin. Sie war Stipen­di­atin der Vil­la Mas­si­mo und unter­richtete am Deutschen Lit­er­a­turin­sti­tut Leipzig. Ker­stin Hensel wurde vielfach aus­geze­ich­net und erhielt u.a. den Leonce-und-Lena- und den Ida-Dehmel-Preis.

Zulet­zt erschienen : Das ver­spielte Papi­er. Über starke, schwache und vol­lkom­men miss­lun­gene Gedichte (2014); Schleud­er­fig­ur, Gedichte (2016).

Mon­tag, 23. April 2018, 19:30 Uhr
Kul­tur : Haus Dacherö­den 
Anger 37, 99084 Erfurt
Ein­tritt : 10 € / 7 €
Mod­er­a­tion : Gui­do Naschert

Foto : Susanne Schley­er